American Pancakes

American Pancakes haben mit den deutschen Pfannkuchen recht wenig zu tun. Diese hier gab es heute Mittag, und wir sind zu fünft mit der doppelten Menge satt geworden. Das Rezept funktioniert mit Zutaten, die in Deutschland erhältlich sind.

Wichtig ist die Vorbereitung. Ich brauche zwei Rührschüsseln, ein Rührgerät, und mindestens eine Bratpfanne – heute wurden zwei kleine beschichte Pfannen verwendet.
Zutaten

135 Gramm Weizenmehl
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Zucker
130 ml Milch
1 Ei
2 Esslöffel Butter geschmolzen
Butter zum Backen

Mehl, Salz, Backpulver und Zucker in einer Schüssel vermischen

In der zweiten Schüssel Milch und Ei schlagen, dann die geschmolzene Butter unterschlagen.

Die Mehlmischung nach und nach unterschlagen. Wichtig ist, dass keine Klumpen übrig bleiben. Den Teig ein paar Minuten stehen lassen.

Während der Teig steht, die Pfanne auf den Herd und mäßig erhitzen. Bei unserem Herd – Stufen 1-9 – war das Stufe 5, Aber das muss man probieren. Der Teig gart langsam, und der Zucker verbrennt leicht – also nicht zu heiß. Wenn die Pfanne heiß ist, ein kleines Stück Butter schmelzen lassen und dann eine Schöpfkelle Teig hinein. Der Teig sieht ziemlich dick aus, aber das soll so sein. Wenn die Oberseite Blasen schlägt, wenden, und von beiden Seiten goldbraun backen.

Die Pancakes können im Ofen warm gehalten werden, schmecken aber am Besten direkt aus der Pfanne, zum Beispiel mit Ahornsirup.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.